Paul Pogba, unterbreche ich Barcelona oder Turin?

Juli 26, 2018

Die Zukunft von Paul Pogba (25, Manchester United) wird diese Woche in intensiven Episoden stattfinden. Am Donnerstag, den 9. September, endet die Frist für die Unterzeichnung in der Premier League und der Franzose will seinen Verein mit dem FC Barcelona und Juventus verlassen, um ihn mitzunehmen. Pogba hat kein gutes Verhältnis zu José Mourinho und will seine Meinung ändern. Er mag die Idee, ins Camp Nou zu gehen und für Barça zu spielen, einen Verein, der ihm seit dem Wahlkampf 2015 den Hof macht. Aber er hat auch einen spektakulären Vorschlag von Juventus erhalten, dem Club, der auf ihn gesetzt hat und in dem er weltweit explodierte.

Der Ansporn in der Barça ist, mit seinem bewunderten Leo Messi zu spielen und beschworen zu werden, um alles zu gewinnen, mit besonderem Augenmerk auf die Champions League. In Juve trifft er auf ein weiteres Phänomen, Cristiano Ronaldo, ehemalige Kollegen und eine sehr interessante wirtschaftliche Attraktion: eine Steuergesetzgebung, die Stars, die viel Geld für Bildrechte verdienen, wie es der Fall ist.

Ein Weltklasse-Star

Seit dem 1. Januar 2017 ist in Italien eine Steuerreform in Kraft, die eine Pauschalgebühr für Einkünfte aus im Ausland erworbenen Bildrechten beinhaltet. All dies wurde getan, um Millionen von Vermögen anzuziehen. So zahlt ein Fußballspieler für alle Einnahmen, die er im Ausland als Markenimage erzielt, nur 100.000 Euro an das italienische Finanzministerium. Mit anderen Worten, von allen Sponsoringverträgen von Pogba, und das ist, weil es das Image vieler Marken ist, wird es nur diesen Betrag in Italien bezahlen müssen. Eine Kleinigkeit im Vergleich zu allem, was in dieses Konzept einfließt. Zusammenfassend gesagt, ein wirtschaftlicher Anreiz, der die am meisten Gemalten in Zweifel ziehen würde und der in der Barça deutlich macht, dass er bei der Lösung dieser Verhandlungen sein Gewicht haben kann.

Für Cristiano Ronaldo, der sich in einem erbitterten Rechtsstreit mit den spanischen Steuerbehörden befand, der zu einer schweren Strafe von 18,8 Millionen Euro und einer zweijährigen Freiheitsstrafe ohne Freiheitsstrafe führte, war dieses Gesetz ausschlaggebend, sich für den Beitritt zu Juventus zu entscheiden.

Jeder würde ihn in seinem Team haben wollen

In Juventus sind so stark, die Unterzeichnung von Paul Pogba zu bekommen, dass sie sogar erwägen, einen ihrer besten Spieler im Mittelfeld, Miralem Pjanic, zu opfern, den sie als Köder für Jose Mourinho benutzen wollen, um leichter sein OK für eine Abreise von Pogba nach Juventus zu geben. Der Ansatz des italienischen Klubs ist, dass, wenn sie neben dem Geld die Ankunft eines Level-Spielers für bereits vor dem Abschluss der Transfers am 9. Mai, Mou kann den Transfer zugreifen. Du nimmst einen unbequemen Spieler ab (Pogba), nimmst einen anderen mit einem hohen taktischen Sinn (Pjanic) und verdienst gutes Geld.

Auf der anderen Seite denkt die Barça auch an die Verschärfung durch Pogba mit Geld (sie hat es, wie sie es hatte, für Griezmann um 100 Millionen zu unterzeichnen) und auch mit Spielern. In seinem Fall mit einem jungen Innenverteidiger, der als Yerry Mina körperlich und stark in der Luft ist, und mit einem Mittelfeldspieler, der in Barça blockiert wurde, den Mourinho aber ebenso gut kennt wie André Gomes.

Und verantwortlich für die Operationen, denn er ist ein Experte im Erzwingen von Transfers, Mino Raiola. MD sprach gestern mit ihm und konnte bestätigen, dass er bereits in England ist, um die Operation Pogba anzugreifen. Der Agent wollte nicht ins Detail gehen, aber Tatsache ist, dass er bereits vor Ort ist. Wenn es eine Option gibt, den Franzosen auszuschalten, wird es vor der Schließung des englischen Transfermarktes einfacher sein, aber Barça glaubt, dass es noch eine weitere Option gibt, wenn sie es schaffen, sich Juve und den saftigen Bedingungen, die sie nach Pogba gebracht haben, aufzuzwingen.

#Fußballer